Der Sternenhimmel in diesem Monat

 

 

 

Der Himmel im Juli
Alle Zeitangaben in MESZ, gültig für E12°07′ und N51°07′ (Döbeln SN).
Wir haben Sommerzeit – also MESZ minus 1 Std. ist MEZ.

Der siebente Monat im Jahr ist ein Sommermonat.
Alle Sternbilder des Sommers stehen jetzt gegen 23Uhr MESZ über dem Horizont.

Der Sonnen und Mondlauf
Die Sonne steht am Monatsanfang um 13:11Uhr und am Monatsende um 13:13Uhr MESZ im Süden.
Monatsanfang befindet sich die Sonne im Sternbild Zwillinge und wechselt am 21.07. ins Sternbild Krebs. Für Horoskopfans: am 23.07. tritt die Sonne in das Sternzeichen Löwe.

Der Lauf der Sonne Aufgang Höchststand Untergang Dämmerungsende
01.07.2019 4:55 Uhr 13:11 Uhr 21:27 Uhr 23:22 Uhr
15.07.2019 5:08 Uhr 13:13 Uhr 21:17 Uhr 23:03 Uhr
31.07.2019 5:29 Uhr 13:13 Uhr 20:57 Uhr 22:30 Uhr

 

Der Lauf des Mondes Ereignis
02.07.2019 Neumond (Totale Sonnenfinsternis vom Standort unbeobachtbar)
05.07.2019 Mond in Erdnähe
09.07.2019 Mond im ersten Viertel, Saturn in Opposition
13.07.2019 Mond nahe Jupiter (Abendhimmel)
15.07.2019 Mond nahe Saturn (Abendhimmel)
16.07.2019 Vollmond, partielle Mondfinsternis (Eintritt Umbra 22Uhr, Austritt 17.07. 01Uhr)
21.07.2019 Mond in Erdferne
25.07.2019 Mond im letzten Viertel
28.07.2019 Mond nahe Aldebaran (beim Aufgang Morgenhimmel)

Der Lauf der Planeten (mit bloßem Auge sichtbaren)

Merkur
Ist im Juli in unseren Breiten unbeobachtbar.

Venus 
Venus strebt ihrer oberen Konjunktion mit der Sonne im August zu. Sie bleibt bis etwa Ende Oktober unseren Blicken verborgen.

Mars
Auch der Mars ist aus unseren Beobachtungsplan für die nächste Zeit zu streichen.

Jupiter
Jupiter erreichte im vorigen Monat seine Opposition Stellung. Der -2,4mag helle Star am Nachthimmel geht am 01.07. um 19:29Uhr, am 15.07. um 18:27Uhr und am letzten des Monats um 17:20Uhr MESZ auf. Er bleibt die ganze Nacht am Himmel und geht erst weit nach Mitternacht unter. Zur Opposition hatte sein Planetenscheibchen einen Durchmesser von ca. 46sec. Mittlerweile verringert sich sein Äquatordurchmesser auf ca. 43sec. Schon in einem kleinen Fernrohr ist seine ovale Form zu erkennen die von seiner schnellen (am Äquator 9,33 Std. am Pol etwas längeren) Rotation herrührt. Die Entfernung zur Erde beträgt ca. 4,44AE (665Mill.Km.). Das Licht benötigt dafür rund 37 Minuten. Zu einer nahen Begegnung mit dem fast vollen Mond kommt es am Abendhimmel des 13.07. Der Jupiter hält sich weiterhin im Sternbild Schlangenträger auf.

Saturn
Saturn erreicht am Abend des 09. Juli seine Oppositionsstellung. Er wird damit ein Beobachtungs Objekt der ganzen Nacht. Am 01.07 geht der Ringplanet um 21:40Uhr, am 15.07. um 02:41Uhr und am 31.07. um 19:35Uhr MESZ auf. Saturn steigert seine Helligkeit auf 0,1mag. Sein Durchmesser beträgt zur Monatsmitte ca. 18,5sec. und seine Entfernung zur Erde etwa 9AE (ca. 1,3Mrd.km). Das Licht benötigt für diese Distanz ca.72 Minuten. Im Juli kommt es zu meheren nahen Begegnungen mit dem Mond. Saturn hält sich zur Zeit weit südlich im Sternbild Schütze auf. Seine Kulminationshöhe erreicht nur ca. 18 Grad über den Horizont.

Was gibt es noch zu sehen
Die Nächte sind noch sehr kurz für eine ausgiebige Beobachtung der Sternschnuppen. An periodischen Sternschnuppenströmen sind in diese Monat zu erwarten. Vom 12. Juli bis zum 18. August leuchten die Delta-Aquarieden auf. Als starker Strom heißen sie auch Juli-Aquarieden. Es sind nicht sehr helle Meteore deren Maximum um den 29. Juli nach Mitternacht zu erwarten sind. Vom 03. Juli bis zum 15. August treten die  Alpha-Capricorniden auf. Das ist ein wenig ergiebiger Strom der sein Maximum ebenfalls um den 29. Juli erreicht. Ab den 16. Juli ist mit den ersten Perseiden zu rechnen.

 
Kometen
Im Moment sind keine Kometen heller als 10,0 mag zu beobachten.

Der Fixsternhimmel

Der Sternhimmel im Juli

Der Sternhimmel im Juli. Für größeres Bild bitte drauf klicken. Mit freundlicher Genehmigung der VDS. Vereinigung der Sternfreunde.

Gegen 23Uhr MESZ stehen alle Sternbilder des Sommerhimmels über dem Horizont. Am Osthimmel bilden die auffälligen Sterne Deneb im Schwan, Wega in der Leier und Atair im Adler das bekannte Sommerdreieck. Im Juli stehen diese drei Sterne um Mitternacht hoch im Süden. Das Sommerdreieck bildet gewissermaßen das Gegenstück zum Wintersecheck. Tief im Süden steht der Skorpion mit seinem Hauptstern Antares und passiert geraden den Meridian. Nordöstlich von Antares hält sich Jupiter im Schlangenträger auf. Noch tiefer, fast den Horizont kaum verlassend steht Saturn südöstlich im Schützen. Die Ekliptik verläuft im Sommer sehr flach so das Mond und Planeten nur eine geringe Höhe über den Horizont erreichen. vor dem Skorpion in südwestlicher Richtung findet man Waage und Jungfrau. Hoch im Meridian, fast im Zenit befindet sich Herkules mit dem schönen Kugelsternhaufen M13. In dieser günstigen Position sollte man sich den Anblick in einem mittleren Teleskop nicht versagen, sofern man einen Möglichkeit hat. Etwas südwestlicher ist die Nördliche Krone zu finden. weiter westlich findet man Bootes. Der Sommersternhimmel hat viel zu bieten, er ist immer einen Blick wert.

Für alle die sich für die partielle Mondfinsternis am 16. Juli interessieren, die Sternwarte Hartha öffnet ab 21 Uhr MESZ ihre Tore. Daneben kann man noch einen Blick auf Jupiter und Saturn werfen.