Der Sternenhimmel in diesem Monat

Der Himmel im Februar
Alle Zeitangaben in MEZ, gültig für E12°07′ und N51°07′ (Döbeln SN).
Wir haben Mitteleuropäische Zeit. (Normale Zonenzeit für Deutschland. Gleich Weltzeit UTC plus eine Stunde).

In unserem Kalendersystem ist der Februar der zweite Monat im Jahr. Nördlich des Äquators, zum Beispiel Mitteleuropa ist er ein Wintermonat. Südlich vom Äquator ist hingegend Sommer. Seit Einführung des Julianischen Kalenders 45 v.Ch. ist der Februar der Schaltmonat, mit 28 Tagen im Gemeinjahr und 29 Tagen im Schaltjahr. 2020 ist ein Schaltjahr mit 29 Tagen.

Der Sonnen- und Mondlauf
Die Sonne steht am Monatsanfang um 12:21Uhr und am Monatsende um 12:19Uhr MEZ im Süden.
Monatsanfang befindet sich die Sonne im Sternbild Steinbock und wechselt am 17.02. ins das Sternbild Wassermann. Für Horoskopfans: am 19.02. tritt die Sonne in das Tierkreiszeichen Fische. Die Tageslänge erhöht sich im Februar von etwas über  9 Stunden auf knapp 11 Stunden.

Der Lauf der Sonne Aufgang Höchststand Untergang Dämmerungsende
01.02.2020 7:44 Uhr 12:21 Uhr 16:58 Uhr 18:13 Uhr
15.02.2020 7:20 Uhr 12:21 Uhr 17:23 Uhr 18:35 Uhr
29.02.2020 6:52 Uhr 12:19 Uhr 17:48 Uhr 18:59 Uhr

 

Der Lauf des Mondes Ereignis
02.02.2020 Mond im ersten Viertel
09.02.2020 Vollmond
10.02.2020 Mond in Erdnähe 360/33,2′
15.02.2020 Mond im letzten Viertel
18.02.2020 Mond bei Mars (Morgenhimmel)
20.02.2020 Mond bei Jupiter (Morgenhimmel)
23.02.2020 Neumond
26.02.2020 Mond in Erdferne 406/29,4′
27.02.2020 Mond bei Venus (Abendhimmel)

(Erdnähe/Erdferne in Mill.Km und Durchmesser in Minuten)

Der Lauf der Planeten (mit bloßem Auge sichtbaren)

Merkur 
Merkur läßt sich vom 6.02. bis 12.02. gut beobachten. Unter guten Bedingungen kann er ab Monatsanfang knapp über dem Südwesthorizont aufgefunden werden. Am 10. erreicht er seine größte östliche Elongation mit ca. 18° von der Sonne. Am 06.02. erfolgt der Untergang des Merkur um 18:43Uhr, am 12.02. um 19:01Uhr. Die Helligkeit sinkt dabei von -0,9mag auf -06mag. Erfahrene Beobachter können Merkur noch bis zum 15.02. bei ausgezeichneten Sichtbedingungen auffinden. Im Fernrohr zeigt sich das 7,2sec. große Planetenscheibchen halb beleuchtet.

Venus
Venus baut ihre Abendsichtbarkeit weiter aus. Am Monatsanfang wechselt sie in das Sternbild Fische und passiert am 17. Februar, ein halbes Grad südlich den Frühlingspunkt. Ihre nördliche Deklination nimmt stetig zu. Die Untergänge verschieben sich von 20:43Uhr am Monatsanfang auf 22:02Uhr am Monatsende.  Die Helligkeit steigert sich dabei geringfügig um 0,2mag auf -4,2mag. Zur Monatsmitte beträgt  der Durchmesser des zu 68% beleuchteten Venusscheibchen ca. 17 Bogensekunden. Die Entfernung zum Heimatplaneten  beträgt dabei ca. 0,99 AE. (148Mill.Km) Am 27.2. kommt es zu einer Begegnung mit dem zunehmenden Mond.

Mars 
Mars kann am Morgenhimmel gesehen werden. Am 11.02. wechselt er vom Sternbild Schlangenträger ins Sternbild Schütze. Am 01.des Monats geht Mars um 4:39Uhr und am 29. des Monats um 4:16Uhr MEZ auf. Die Helligkeit steigt leicht von 1,4mag am Monatsanfang auf 1,1mag am Monatsende. Einzelheiten sind auf dem Marsscheibchen (Durchmesser ca. 5 Bogensekunden) auch in größeren Teleskopen nicht erkennbar. Die Entfernung zum Heimatplaneten beträgt zur Monatsmitte ca. 1,8AE (273,6Mill.Km)

Jupiter
Jupiter baut seine Morgensichtbarkeit weiter aus. Geht der größte Planet unseres Sonnensystems am 01.02. gegen 6:22Uhr auf, am 15.02. um 5:38Uhr so erfolgt sein Aufgang am letzten des Monats gegen 4:52Uhr. Dabei nimmt der Äquatordurchmesser des -2,0mag hellen Planeten auf 34 Bogensekunden zu. Die  Entfernung zum Heimatplaneten beträgt: 5,7AE (ca. 864Mill.Km) Er befindet sich rechtläufig im Sternbild Schütze.

Saturn                                                                                                          
Saturn steht rechtläufig im Sternbild Schütze und nähert sich der Grenze zum Steinbock. im vorigen Monat hatte er seine Konjunktion  und taucht gegen Monatsende im Südosten wieder auf. Am 20.02. geht der Ringplanet um 5:52Uhr MEZ auf, am 29.02. um 5:19Uhr. Dazu muß man immer noch ca. 25 min. bis zum sichtbar werden im Horizontdunst rechnen. Der Saturn ist zur Zeit etwa 10,7AE (1,6Mrd.Km) von der Erde entfernt, sein Durchmesser beträgt ca. 15,5 Bogensekunden, seine Helligkeit etwa 0,7mag.

Was gibt es noch zu sehen
Der Februar hat die wenigsten Meteorströme zu bieten. Dennoch können spektakuläre Einzelfälle auftreten. Also immer gespannt bleiben.

Kometen                                                                                                                 Zur Zeit ist ein Komet unter 12mag zu beobachten.

Komet Helligkeit         Höhe Azimut Sternbild
C/2017 T2 PANSTARRS 9,0 58° 53°(NO) Perseus

     

Der Fixsternhimmel

Der Sternhimmel im Februar

Der Sternhimmel im Februar Für größeres Bild bitte auf das Bild klicken. Mit freundlicher Genehmigung der der VDS (Vereinigung der Sternfreunde e.V).

Der Große Wagen gewinnt im Nordwesten weiter an Höhe, wogegen Kassiopeia in Richtung Horizont absteigt. Die Wintersternbilder beherrschen weiterhin den südlichen Abendhimmel. Das Wintersechseck hat sich (gegen 22Uhr) etwas nach Westen verschoben. Als letzte Herbststernbilder sind nur noch Perseus und Andromeda am westlichen Himmel erwähnenswert.    Im Osten ist der Löwe mit seinem hellen Stern Regulus bereits vollständig aufgegangen. Zwischen den im Süden hochstehenden Sternenketten der Zwillinge mit den beiden Sternen Kastor und Pollux und dem Regulus im Löwen, steht das relativ lichtschwache Sternbild Krebs, mitten auf der Ekliptik. Als Tierkreissternbild seit alters her bekannt, beherbergt es den offenen Sternhaufen der Presepe der auch Krippe genannt wird. Abseits vom stark aufgehelltem Himmel und Mondlicht ist dieser bei dunklem Himmel mit bloßem Auge zu erkennen. Aber erst im Fernglas offenbart er seine Schönheit. Der Winterhimmel bietet noch weitere „Offene Sternhaufen“ die prächtig anzuschauen sind. Zu den schönsten zählen die Pleaden und Hyaden im Sternbild Stier.