Der Sternenhimmel in diesem Monat

Der Himmel im März
Alle Zeitangaben in MEZ, gültig für E12°07′ und N51°07′ (Döbeln SN). Die Sommerzeit beginnt am 29. März. (Sommerzeit:  MESZ = MEZ plus 1Std )

Der dritte Monat im Jahr bildet den Übergang vom Wintersternhimmel zum Frühlingssternhimmel. Im Westen dominieren noch die klassischen Wintersternbilder, im Osten streben die Sternbilder des Frühlings zu immer größeren Höhen.

Der Sonnen- und Mondlauf
Die Sonne steht am Monatsanfang um 12:19Uhr MEZ und am Monatsende um 13:11Uhr MESZ im Süden.
Monatsanfang befindet sich die Sonne im Sternbild Wassermann und wechselt am 13.03. ins das Sternbild Fische. Für Horoskopfans: am 20.03. tritt die Sonne in das Tierkreiszeichen Widder. Die Tageslänge erhöht sich im Februar von  11 Stunden auf knapp 13 Stunden.

Der Lauf der Sonne Aufgang Höchststand Untergang Dämmerungsende
01.03.2020 6:50 Uhr 12:19 Uhr 17:49 Uhr 19:01 Uhr
15.03.2020 6:19 Uhr 12:16 Uhr 18:13 Uhr 19:25 Uhr
31.03.2020 MESZ 6:43 Uhr 13:11 Uhr 19:40 Uhr 20:54 Uhr

 

Der Lauf des Mondes Ereignis
02.03.2020 Mond im ersten Viertel, Mond nahe Aldebaran
09.03.2020 Vollmond
10.03.2020 Mond in Erdnähe 357/33,5′
15.03.2020 Mond nahe Antares (zweite Nachthälfte)
16.03.2020 Mond im letzten Viertel
18.03.2020 Mond bei Mars und Jupiter (Morgenhimmel)
19.03.2020 Mond bei Saturn (Morgenhimmel)
24.03.2020 Neumond Mond in Erdferne 407/29,4′
29.03.2020 Mond bedeckt Hyadensterne (Abendhimmel) beginn der Sommerzeit

(Erdnähe/Erdferne in Mill.Km und Durchmesser in Minuten)

Der Lauf der Planeten (mit bloßem Auge sichtbaren)

Merkur 
Merkur erreicht am 24.März seine (fast maximal möglichste) größte westliche Elongation mit 27°47′. Trotz der großen Elongation bleibt er in unseren Breiten am morgendlichen Himmel verborgen, denn seine Deklination liegt 11° unterhalb der Sonne.

Venus
Venus vergrößert ihren östlichen Winkelabstand zur Sonne. Am 24. erreicht sie ihre größte östliche Elongation von 46°05′. Nach dem Mond ist sie das hellste Gestirn am Himmel. Monatsanfang verlässt sie das Sternbild Fische und durcheilt den Widder, bereits am 30. wechselt sie ins Sternbild Stier. Venus gewinnt schnell nördlichere Deklination, wodurch sich ihre Untergangzeiten weiter verspäten. Am 01.03 geht sie um 22:05Uhr MEZ unter und am 15.03. um 22:42Uhr MEZ. Am 31. erfolgt ihr Untergang um 23:19Uhr MEZ das ist aber nach Sommerzeit bereits der 01.April 0:19Uhr MESZ. Am 27. zeigt sich Venus halbbeleuchtet die Halbphase (Dichotomie) tritt ein. Der scheinbare Durchmesser erreicht dabei 24sec. Das Perihel (Sonnennähe) der fast Kreisförmigen Bahn erreicht sie am 20. Dabei ist sie 107Mill.Km von der Sonne entfernt, von der Erde trennen sie 0,74AE (110,9Mill.Km). Ihre Bahngeschwindigkeit beträgt im Perihel übrigens 35,36 Kilometer pro Sekunde, das sind 127300Kmh.

Mars 
Mars kann am Morgenhimmel gesehen werden. Der rote Planet durcheilt das Sternbild Schütze und wechselt am 30.03. ins Sternbild Steinbock. Seine Helligkeit steigert er bis Monatsende auf 0,8mag. Am 20.März begegnet er Jupiter in Abstand von 0,43min. südwärts. Anschließend begibt er sich in Richtung Saturn, den er am Monatsletzten erreicht. Saturn steht dabei nur 0,55min. nördlich vom Mars. Eine sehenswerte Konstellation ergibt sich am 18. gegen 5:00Uhr Morgens wenn sich Mars, Jupiter, Saturn und die abnehmende Mondsichel zum geselligen Beisammensein treffen. Der Marsaufgang erfolgt am 01.03. um 4:15Uhr MEZ, am 15. um 3:57Uhr MEZ und am 31. um 4:30Uhr MESZ. Die Entfernung vom Heimatplaneten beträgt für das 5,9sec. große Planetenscheibchen am 15. des Monats 1,6AE (239Mill.Km).

Jupiter
Jupiter kann am Morgenhimmel im Sternbild Schütze gesehen werden. Seine Aufgänge erfolgen immer früher. Geht der Gasriese am  01.03. um 4:49Uhr MEZ auf, am 15.03. um 4:02Uhr MEZ, so taucht er am 31.03. um (3:06Uhr MEZ) = 4:06Uhr MESZ auf. Seine Helligkeit steigt leicht um 0,1mag, auf -2,1mag an. Die Entfernung von der Erde nimmt von 5,77AE (863Mill.Km) auf 5,32AE (796Mill.Km) ab. Dabei wächst sein Durchmesser im Teleskop von 34,2sec. auf 37sec. an. Am 20. kommt es zu einer nahen Begegnung (0,7° südlich) mit dem überholenden Mars.

Saturn
Auch Saturn kann am Morgenhimmel gesehen werden. Der Ringplanet wandert rechtläufig durch das Sternbild Schütze und wechselt am 21. ins Sternbild Steinbock. Die Helligkeit steigt im März leicht um 0,1mag, auf 0,6mag an. Am 01. geht der Saturn um 5:16Uhr MEZ, am 15. um 4:24Uhr MEZ und am 31. um (3:25Uhr MEZ) = 4:25Uhr MESZ auf. Die Entfernung zum Heimatplaneten verringert sich dabei von 10.42AE (1,6Mrd.Km) auf 10,31AE (1,55Mrd.Km). Der Durchmesser des Planetenscheibchens wächst auf 16.12 Bogensekunden. Am 19. gegen 5Uhr morgens ergibt sich ein schöner Anblick: Zum Dreigestirn Mars – Jupiter – Saturn gesellt sich der abnehmende Mond. am 20. März überholt der Mars den Saturn 0,69° südlich.

Was gibt es noch zu sehen
Auch im März bleiben die Sternschnuppen rar. Die beiden schwachen Ströme der Virginiden und Hydraiden wurden inzwischen  aus der Liste  der permanenten Meteorströme gestrichen.

Kometen                                                                                                                

Komet Helligkeit         Höhe Azimut Sternbild
C/2017 T2 PANSTARRS 9,2mag 79° 316°(NW) Kassiopeia

  Der Fixsternhimmel

Der Sternhimmel im März

Der Sternhimmel im März Für größeres Bild bitt auf das Bild klicken. Mit freundlicher Genehmigung der VDS (Vereinigung der Sternfreunde e.V.).

Am Westhimmel sind noch die Wintersternbilder zu finden. Der Große Wagen hat schon fast den Zenit im Nordosten erklommen, während die Kassiopeia tief am Nordwest Horizont verweilt. Stier und Orion neigen sich dem Untergang zu. Hoch im Westen stehen die Zwillinge und der Fuhrmann, südwestlich der Kleine Hund. Auch der Krebs (das unscheinbarste Tierkreissternbild) hat schon den Gipfel seiner Himmelsbahn überschritten. Interessant durch den seit Alters her bekannten offenen Sternhaufen der Praesepe oder Krippe. Dem Krebs folgt der Löwe, das mächtige Frühlingsternbild mit seinem Hauptstern Regulus der die Ekliptik markiert. Auch die Jungfrau mit dem Hauptstern Spica, der noch tief am Horizont steht, ist  bereits aufgegangen. Und ganz tief am östlichen Horizont leuchtet der orange/rötliche Arktur der Bärentreiber im Sternbild Bootes (Rinderhüter).