Geschichte

Die Bruno-H.-Bürgel-Sternwarte Hartha ist benannt nach Bruno Hans Bürgel (1875 – 1948).

Er war Astronom, Schriftsteller und Wissenschaftspublizist und machte sich um die Vermittlung astronomischer Kenntnisse für eine breite Bevölkerungsschicht verdient.

 
Die Sternwarte in Hartha geht in ihrer Entstehung ganz wesentlich auf die konsequente Umsetzung des Traumes eines Mannes zurück: Helmut Busch.

Den astronomischen Virus bekam er schon als Kind von seinen Eltern  eingepflanzt. So war es beinahe folgerichtig, daß er nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in einer abenteuerlichen Expedition zu einer Sternwarte zog, um dort nach der Möglichkeit einer Beschäftigung nachzusuchen. Und da ihm Prof. Hoffmeister in Sonneberg weder bei diesem Besuch noch bei etlichen folgenden eine Stelle anbieten konnte, nahm ein in dieser Zeit geradezu wahnwitziger Plan immer konkretere Formen an: der Bau einer eigenen festen Beobachtungsstation. So entstand ab 1954 schrittweise das Bauwerk, in dem unser Verein heute noch tätig ist. In diesem Haus vermittelte er im Laufe von drei Jahrzehnten tausenden Besuchern etwas vom magischen Reiz der Astronomie und infizierte so auch etliche Mitglieder des heutigen Vereins, der Helmut Buschs Ideen heute in modernem Gewand fortzuführen bemüht ist.